Ferrari 550
550 Maranello
Preis:
84.900 EUR
MwSt. nicht ausweisbar
Verfügbarkeit
sofort
  • EZ 04/1997
  • 53.000 km
  • Benzin
  • 357 kW (485 PS)
  • Schaltgetriebe
  • Unfallfrei
  • Elektr. Sitzeinstellung
  • Nichtraucher-Fahrzeug
  • Sportsitze
  • Keine Klimaanlage
  • Leichtmetallfelgen
  • Metallic
  • ABS
  • Scheckheftgepflegt
  • In dieser Kategorie sind keine Ausstattungsmerkmale hinterlegt.

Innenausstattung

  • Elektr. Sitzeinstellung
  • Nichtraucher-Fahrzeug
  • Sportsitze
  • Keine Klimaanlage

Aussenausstattung

  • Leichtmetallfelgen
  • Metallic

Extras

  • ABS
  • Scheckheftgepflegt

Sicherheit & Umwelt

  • In dieser Kategorie sind keine Ausstattungsmerkmale hinterlegt.

Weitere technische Daten

Hubraum 5.474 ccm
Anzahl Sitzplätze 2
Anzahl Türen 2/3
Schadstoffklasse Euro2
Umweltplakette 4 (Grün)
HU 02/2022
Farbe grau
Herstellerbezeichnung Grigio Titanio Metallic
Innenausstattung Vollleder
Farbe der Innenausstattung andere
Airbags Front-Airbag
Verfügbarkeit sofort

Fahrzeugbeschreibung

Ferrari 550
550 Maranello
Dieser einzigartige Ferrari 550 Maranello wurde auf persönliche Bestellung von John Asprey, CEO der gleichnamigen Londoner Juweliere, die damals Co-Sponsoren des Formel-1-Teams von Ferrari waren, neu geliefert. 1996 hatte Asprey einen Sponsorenvertrag mit Ferrari abgeschlossen, der drei Besuche im Werk in Modena und lange Gespräche mit Ferraris damaligem CEO Luca di Montezemolo erforderte. Die Vereinbarung sah vor, dass Asprey & Co. an Ferrari Dutzende Millionen Pfund zahlen sollte; im Gegenzug sollte das Asprey-Logo auf den Autos und auf den Helmen der Fahrer angebracht werden. Während dieser Gespräche wurde deutlich, dass Ferrari davon ausging, dass Herr Asprey eines ihrer Autos fahren würde, obwohl trotz des Umfangs der Sponsorenvereinbarung kein Rabatt angeboten wurde. Herr Montezemolo ging sogar so weit, vorzuschlagen, dass, sollte (FIAT-Chef) Gianni Agnelli selbst einen neuen Ferrari anfordern, ihm kein Rabatt angeboten würde!

This unique Ferrari 550 Maranello was supplied new to the personal order of Mr John Asprey, CEO of the eponymous London-based jewellers, which at the time were co-sponsors of Ferrari's Formula 1 team. In 1996 Asprey had entered into a sponsorship deal with Ferrari, which necessitated three visits to the factory in Modena and lengthy discussions with Ferrari's then CEO, Luca di Montezemolo. The agreement involved Asprey & Co paying Ferrari tens of millions of pounds; in return the Asprey logo would be displayed on the cars and on the drivers' helmets. Throughout these discussions it became apparent that Ferrari expected Mr Asprey to be driving one of their cars although no discount was offered, despite the size of the sponsorship deal. Mr Montezemolo even went as far as suggesting that should (FIAT boss) Gianni Agnelli himself request a new Ferrari, he would not be offered a discount!

Ausstattung:

INTC Bordeaux 4481
EXTC Grigio titanio metall FQ/3238
CRPT Nero 152
MX Michelin Tyres

Das Fahrzeug ist sofort ab unserer Ausstellung verfügbar. Wir sind auf den Verkauf und die Vermittlung von Sportwagen spezialisiert.
The car is immediately available from the showroom floor. Please don't hesitate to contact us for further questions.
We have other sports cars in Stock like: Porsche 997 GT2 RS, Koenigsegg Agera R, Ferrari 488 GTB, Mercedes-Benz AMG GTR, Mclaren 600 LT, Rimac C1, Rimac C2, a.m.m.
www.esser-automotive.com // www.koenigsegg-germany.com
Wir sind offizieller Vertragshändler von Koenigsegg Automotive AB und Rimac Automobili.

Eingabefehler und Zwischenverkauf vorbehalten - Alle Angaben sind unverbindlich.